Wir führen ein Doppelleben

6. Dezember 2019
Waginger Feuerwehr besucht Mittelschule

Unter dem Motto „Wir führen ein Doppelleben – mit uns kannst Du das auch!“ besuchte die Feuerwehr Waging am See die Waginger Mittelschule.
Da Anfang nächsten Jahres eine neue Jugendgruppe ihre Ausbildung beginnen wird, wurde den Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Jahrgangsstufe die
Arbeit und Ausbildung bei der Feuerwehr „vorgestellt“. Derartige Aktionen zur Mitgliederwerbung wurden bereits Anfang der 1970-er Jahre in Waging durchgeführt.

Die aktiven Feuerwehrmänner, Vorsitzender Andreas Ostermann, Kommandant Michael Schramke, sowie die Gruppenführer Stefan Maier und Thomas Pfeffer stellten
sich selbst und ihre Funktionen in der Waginger Feuerwehr vor. Dazu gehörten unterschiedliche Schutzkleidungen wie die Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers
mit der Wärmebildkamera, Brechwerkzeug und dem Schlauchtragekorb, die Einsatzkleidung und Sicherungsseile der Höhensicherungsgruppe, sowie die Kennzeichnung des
Gruppenführers eines Feuerwehrfahrzeuges mit der blauen Funktionswese und einem Funkgerät. Ganz nach dem Slogan „Wir führen ein Doppelleben“ wurde den Schülern
und Lehrkräften erläutert, dass die Mitglieder der Feuerwehr in ihrem „Doppelleben“ einen regulären Beruf und natürlich auch eine Freizeitbeschäftigung
haben, im Einsatzfall jedoch zu jeder Tages- und Nachtzeit ehrenamtlich zu Notfällen ausrücken. Alarmiert werden die Einsatzkräfte durch die Leitstelle für Feuerwehr-
und Rettungsdienstalarmierung mit den an der Privatkleidung mitgeführten Funkmeldeempfängern. War bis in die 1960-er Jahre die vorrangige Aufgabe der
Feuerwehren die Brandbekämpfung, so kamen immer mehr Einsätze zu technischen Hilfeleistungen wie Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen, Unfälle mit
Gefahrgütern sowie im Umweltschutz und der Ersthelferdienst der First-Responder-Gruppe hinzu. Natürlich gehören auch Absperrungen wie bei Festumzügen oder erst kürzlich
beim Martinszug zur Sicherheit der Festzugteilnehmer und Zuschauer zur Arbeit der Feuerwehr. Bei jedem Einsatz wird natürlich absolute Priorität auf den Eigenschutz der
Einsatzkräfte gelegt. Feuerwehrarbeit wird nicht von waghalsigen Abenteurern, sondern von gut ausgebildeten Einsatzkräften gemacht.

Selbstverständlich berichteten die anwesenden Feuerwehrmänner nicht nur über Einsätze, sondern auch das Vereinsleben wurde vorgestellt. So finden neben feuerwehrinternen
Wettkämpfen wie dem „Tag der Jugendfeuerwehr“ des Kreisfeuerwehrverbandes und diversen Leistungsprüfungen auch viele Freizeitaktivitäten wie Jugendausflüge und Zeltlager statt.
Ebenso wird auch im „Treffpunkt Feuerwehrhaus“ einiges zur Kameradschafts- und Freundschaftsförderung geboten wie ein Jugendraum mit diversen Freizeitmöglichkeiten und ein Fitnessraum.
Zahlreiche Fragen der Schüler durften anschließend beantwortet werden. So beindruckte natürlich auch der Schutzanzug mit dem Feuerwehrhelm und die mitgeführten Ausrüstungsgegenstände.
Nähere Informationen bietet die Feuerwehr bei einem Infotag für Jugendliche, welcher am Dienstag, den 17. Dezember ab 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus stattfindet. Natürlich sind auch Quereinsteiger
älterer Semester gerne gesehen.