Bierprobe

25. Mai 2018
Bierprobe für das Gründungsfest der Waginger Feuerwehr
Bierprobe für das Gründungsfest der Waginger Feuerwehr
 
Ein wichtiger Bestandteil des anstehenden 150-jährigen Gründungsfestes der Waginger Feuerwehr ist die Qualität des auszuschenkenden Festbieres.
Der von Festleiter Alexander Ruschak, 1. Vorsitzenden Andreas Ostermann und 1. Kommandant Helmut Huber angeführte Festausschuss machte sich daher am Freitag, den
25. Mai 2018 auf den Weg nach Schönram. Grund dieser Fahrt war, sich von der Qualität der Getränke der dortigen Brauerei zu überzeugen und natürlich auch zu verkosten.
Ebenfalls in der Waginger Abordnung mit dabei war auch 1. Bürgermeister und Schirmherr Herbert Häusl.
 
Im “Schalander”, dem Aufenthaltsraum der Brauerei konnte “Bräu” Alfred Oberlindober die Gäste aus Waging herzlich empfangen. Er freue sich, dass die Feuerwehr die Brauerei Schönram
für ihr Fest gewählt habe. Außerdem versprach er, dass an den Festtagen niemand Durst leiden müsse. Der Gerstensaft und auch antialkoholische Getränke seien in ausreichendem Maße
vorhanden. Während einer kurzen Brauereiführung konnte mit Braumeister Eric Toft bereits vom Bier gekostet werden, welches auch bei den Jubiläumsfeierlichkeiten der Feuerwehr
ausgeschenkt wird. Vorsitzender Andreas Ostermann bedankte sich in seiner Ansprache für die Einladung in der Brauerei und freute sich auf einen gemeinsamen, geselligen Abend.
 
Die weitere Gestaltung der Veranstaltung lag dann in den Händen bzw. Instrumenten der Feuerwehrmusiker Anton Groschack und Thomas Pfeffer, die noch für gute Stimmung sorgten und lange Zeit aufspielten.
 
Gruppenfoto:  
 
1. Reihe von links: 1. Bürgermeister Herbert Häusl, 1. Kommandant Helmut Huber, Bina Wildner, Maximilian Danzl, Festleiter Alexander Ruschak, Thomas Pfeffer, 2. Kommandant Klaus Haslberger,
1. Vorsitzender Andreas Ostermann, Tine Mayer, Bräu Alfred Oberlindober
 
2. Reihe von links: Erich Wieland, Simon Wildner,  Maximilian Huber, Anton Groschack, Ferdinand Mayer, Marco Haberstetter, Wolfgang Herzig, Laura Neumann